ZfkM – Zentrum für konzeptionelle Mitbestimmung

Die Strukturen der Arbeitswelt stehen unmittelbar vor drastischen Veränderungen. Stichworte wie Industrie 4.0, Arbeitsrecht 4.0, Crowdworking etc. machen die Runde. Auf diese neuen Strukturen ist die konventionelle Form der betrieblichen Mitbestimmung nur eingeschränkt vorbereitet.

Gleichzeitig gilt bereits ab 06.12.2016 für Unternehmen von öffentlichem Interesse eine Publizitätspflicht bezüglich der CSR-Belange. Auch in diesem Zusammenhang gewinnen Arbeitnehmerbelange jedenfalls für die Arbeitgeber eine völlig neue Qualität. Um den neuen und höchst aktuellen Herausforderungen gerecht werden zu können, müssen auch die Betriebsräte in die Lage zur Ausübung konzeptioneller Mitbestimmung versetzt werden.

Konzepte zur Verbesserung der Arbeitnehmerbelange im Betrieb, Unternehmen und/oder Konzern stellen einen eminent wichtigen Beitrag zur Schaffung eines Vertrauensklimas zwischen den Vertragspartnern und zur Begleitung der Arbeitnehmer in eine sich grundlegend verändernde Arbeitswelt dar.

Das Zentrum für konzeptionelle Mitbestimmung (ZfkM) wendet sich an alle Mitglieder von Betriebsräten, Gesamtbetriebsräten oder Konzernbetriebsräten.

Wir vermitteln Ihnen in unseren Seminaren, Workshops und Beratungen grundlegendes Verständnis über das bestehende Grundrechtssystem und die Einbindung der Betriebsverfassung in das Rechtssystem und zeigen Ihnen, wie Sie sich aktiv in neue und komplexe CSR-Themenbereiche einarbeiten.

Partikularinteressen und Ideologien spielen hiebei keine Rolle.

Unser Seminar: Mitbestimmung 4.0 – Konzeptionelle Mitbestimmung

Ihre Ansprechpartner

Jens Heuser
RA Dirk Sommer